Die Savannah Katze

Sie scheint direkt aus der Savanne Afrikas zu kommen: Die Savannah Katze - eine noch relativ neue, faszinierende und seltene Rassekatze. Kommen Sie mit auf eine virtuelle Safari! Entdecken Sie die Welt der Savannah, einer großen, exotisch aussehenden Rasse, die jeden mit ihrer Schönheit, Intelligenz und einem unvergleichlichen Charme gefangen nimmt. Mehr über Savannah Katzen...

Kitten abzugeben

Zeitweise haben wir typvolle F3 bis SBT Savannah Kitten abzugeben! Unsere Jungtiere entstammen Savannah x Savannah Verpaarungen und sind selbstverständlich FeLV/FIV negativ und PK-Defizienz sowie PRA N/N. Sie werden mit viel Liebe in den Wohnräumen aufgezogen und erhalten alle erdenkliche Sorgfalt für einen guten Start in ein langes, gesundes Leben. Die Kitten werden ab der 12. Woche abgegeben und erhalten eine TICA-Registrierung sowie den EU-Pass mit Mikrochip und allen erforderlichen Impfungen. Shipping oder Überbringung ist möglich. Mehr über unsere Savannah Kitten...

Savannah Katzen FAQ

1. Benötigt man Genehmigungen zur Haltung einer Savannah Katze?

Savannahs sind Hybridkatzen, die den Serval zum Vorfahren haben. Der Serval ist eine afrikanische Kleinwildkatze, die im Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) als gefährdete Art aufgeführt ist. Für F1 - F4 Savannahs besteht in Deutschland eine Meldepflicht, die unter Umständen auch ein Gehege einschließen kann. Laut dem „Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren“ in der neuesten Fassung sind jedoch nur F1 und F2 dem Serval gleichgestellt und unterliegen somit den besonderen Anforderungen, die ein Gehege einschließen. Da dies jedoch von Behörde zu Behörde unterschiedlich gehandhabt werden kann, erkundigen Sie sich bitte vor der Anschaffung bei Ihrer zuständigen Behörde. Sollten Sie nicht in Deutschland leben, erkundigen Sie sich bitte ebenfalls bei den zuständigen Behörden Ihres Landes, ob Beschränkungen oder Auflagen für Hybridkatzen bestehen. Generell sollten F1 und F2 Savannahs nicht ausschließlich in Wohnung und Haus gehalten werden und idealerweise Zugang zu einem Außengehege haben. Unbedingt zu bedenken ist jedoch, dass Savannah Katzen nicht mit Zootieren vergleichbar sind und keinesfalls ausschließlich im Gehege gehalten werden sollten. Sie brauchen die Gesellschaft und Nähe des Menschen, um nicht zu verkümmern.

2. Kann eine Savannah in der Wohnung gehalten werden?

Savannahs sind wie andere Kurzhaarkatzen aktive und intelligente Tiere, die einen gewissen Bewegungsradius haben. Daher sollte die Wohnung nicht zu klein sein. Ein- oder Zweizimmerwohnungen halten wir nicht für geeignet. Ein Freigehege ist ab F3 und den späteren Generationen nicht mehr unbedingt nötig, da sich die Haltung dieser Savannah Katzen nach unseren Erfahrungen nicht mehr sehr von anderen Kurzhaarkatzen unterscheidet. Dennoch ist es physisch und psychisch für jede Katze von Vorteil, wenn sie die Möglichkeit hat, etwas frische Luft, Sonne und Wind zu tanken, sei es auf einem abgesicherten Balkon oder Fensterplatz. Freilauf sollte eine Savannah nicht bekommen, da es heutzutage einfach zu gefährlich ist. Jedoch lassen sich viele Savannahs an die Leine gewöhnen und lieben es, einen Spaziergang zu machen. Wie andere Katzen ist die Savannah stubenrein und kann gut erzogen/trainiert werden. Als Mindestausstattung sollten Katzentoilette, Kratzbaum und Spielzeug zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in der Rassebeschreibung unter Savannah.

3. Verträgt sich eine Savannah mit Kindern und Haustieren, verhält sie sich anders als andere Rassen?

Die Savannah ist eine sehr gesellige Katze, die nicht gern alleine ist. Daher eignet sie sich nicht für die Alleinhaltung, zumal wenn die Besitzer tagsüber nicht zu Hause sind. Das Gleiche kann zutreffen, wenn im Haushalt Katzen leben, die einer ruhigen Rasse angehören oder schon älter sind und nicht mehr gern spielen und toben, da Savannahs im Allgemeinen sehr lebhaft sind. Hier wäre eine zweite Katze mit ähnlichem Temperament und Alter zur Gesellschaft ideal, am besten natürlich zwei Savannah Kitten. Savannah Cats vertragen sich ausgezeichnet mit anderen Haustieren, seien es Katzen oder Hunde, auch mit Kindern schließen sie auf Grund ihrer anhänglichen, verspielten Art schnell Freundschaft. Große Unterschiede zu anderen Kurzhaarrassen bestehen nicht. Einige Besonderheiten seien hier erwähnt: Die Savannah kann hoch und weit springen und vollführt wie der Serval hohe Sprünge senkrecht in die Luft. Sie liebt Wasser und planscht gerne. Wenn man ihr die Möglichkeit gibt, geht sie regelrecht baden, manche schwimmen sogar gern. Zudem ist sie erfinderisch und neugierig. Nichts ist vor ihr sicher, sie kann alles gebrauchen und zum Spielzeug umfunktionieren; das sollte man bei der Wohnungsdekoration berücksichtigen. Das übliche Katzenspielzeug ist oft schnell zerstört, hier eignet sich Hundespielzeug oder haltbares Selbstgebasteltes. Bei unseren Katzen sind alte Socken, mit Korken oder anderen geräuschvollen Dingen gefüllt und verknotet, der Renner. Einige Savannahs apportieren für ihr Leben gern; viele können gut an die Leine gewöhnt werden und lieben einen Spaziergang im Garten.

4. Braucht eine Savannah spezielle Pflege oder besonderes Futter?

Die Savannah Cat kann wie jede andere Kurzhaarkatze gehalten und gepflegt werden. Katzen, die nicht für die Zucht bestimmt sind, sollten kastriert werden. Die Fütterungsempfehlungen, die wir geben, beziehen sich grundsätzlich auf alle Katzen, nicht nur auf die Savannah. Die Fütterung von Rohkost sehen wir als die natürlichste und gesündeste Art der Ernährung für Katzen an. Ansonsten empfehlen wir, verschiedene Marken und Sorten möglichst hochwertiger Premiumfeuchtfutter zu geben. Diese unterscheiden sich in der Qualität beträchtlich vom so genannten Supermarktfutter, welches nicht empfehlenswert ist. Das Dosenfutter kann man hin und wieder mit rohen Fleischstücken oder Eintagsküken ergänzen, da dies besonders gut für Zähne und Zahnfleisch ist. Trockenfutter lehnen wir wegen gesundheitlicher Bedenken ab, insbesondere, wenn es ausschließlich gefüttert wird. Näheres entnehmen Sie bitte unserer Ernährungsseite.

5. Wie sind das Verhalten und der Charakter einer Savannah?

Savannah Katzen sind normalerweise sehr anhänglich und verschmust. Dennoch kann es vorkommen, dass man merkt, dass der wilde Vorfahre einmal durchkommt. Dies zeigt sich besonders im Spiel, welches schon einmal etwas lebhafter ausfallen kann, insbesondere, wenn die Katze sehr ins Spiel vertieft ist. Unsere Kitten bekommen jedoch bei uns schon etwas Training, so dass sie meist bis zur Abgabe gelernt haben, dass man Zähnchen und Krallen im Spiel nicht rigoros benutzen darf. Man kann Savannahs sehr gut erziehen, aber wie bei anderen Katzen sollte man respektieren, dass Savannahs ihren eigenen Kopf haben und manche Dinge nicht gern mögen, was individuell von Katze zu Katze unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Zwanghaftes Festhalten mögen die meisten Savannahs nicht, manche lassen sich nicht gern hochheben. Jedoch lassen sich viele Savannahs gerne schnurrend auf dem Arm herumtragen oder lieben es, bei ihrem Menschen auf dem Schoß zu liegen und gestreichelt zu werden.

6. Wie groß wird eine Savannah?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da sie von vielen Faktoren abhängt. F1 Savannahs werden sehr groß. Bei den nachfolgenden Generationen kann es Unterschiede geben, die sich durch verschiedene Verpaarungen und Selektion ergeben. Selbst in einem Wurf gibt es Unterschiede zwischen den Geschwistern, so dass ein seriöser Züchter nur Erfahrungswerte weitergeben, aber keine verbindliche Zusage über die spätere Größe des Kittens machen kann. Erfahrungsgemäß werden die Katzen aus Savannah x Savannah Verpaarungen größer und typvoller, da die Servalgene von beiden Eltern kommen und sich der Servalanteil der Kitten erhöht. Dazu kommt, dass man die Größe nicht mit dem Gewicht gleich setzen und eine Savannah an Hand ihres Gewichtes mit anderen Rassen vergleichen kann, da die Savannah relativ schlank und hochbeinig ist. Meist ist sie leichter als eine kräftiger gebaute Katze von geringerer Größe. Aber auch Savannahs der späteren Generationen werden normalerweise größer als andere Kurzhaarkatzen. Besonders die Savannah Kater können eine beträchtliche Größe erreichen, wobei zu berücksichtigen ist, dass Savannahs im Allgemeinen erst mit 2 oder 3 Jahren ausgewachsen sind.

Als Beispiel für die Größe seien hier die F3 und F4 Katzen aus unserer Zucht genannt, die ein Gewicht zwischen 6 und 11 kg und eine Schulterhöhe von 35 bis 42 cm erreicht haben. Dies zeigt jedoch auch, wie groß die Unterschiede sein können. Ferner ist unser F6 Deckkater Kiwanga Ghana für die späte Generation sehr groß mit einer Schulterhöhe von 42 cm und einem Gewicht von über 9 kg, wobei er schlank und langbeinig ist. Das zeigt umso mehr, dass nicht immer die Generation ausschlaggebend ist und auch spätere Generationen durchaus eine eindrucksvolle Größe erreichen können. Hier kommt es letztendlich auch auf die Linien und sorgfältige Zucht des einzelnen Züchters an.

7. Ist die Savannah als Rasse anerkannt und kann sie auf Ausstellungen gezeigt werden?

Die Savannah ist in der TICA voll anerkannt und hat einen Standard. SBT Savannahs können auf TICA-Ausstellungen in der Championship Class wie alle anderen Rassen ausgestellt werden und Titel erringen. Dies zu erreichen war eine Aufgabe, an der viele Züchter seit Jahren gearbeitet haben. Immer wieder taucht die Frage auf, was die Bezeichnungen A, B, C und SBT in den Registrierungsnummern bedeuten, daher hier eine kurze Erklärung:

A = Savannah x Outcross (nur ein Elternteil ist eine Savannah)
B = A Savannah x A, B, C oder SBT Savannah (mindestens die Eltern sind Savannahs)
C = B Savannah x B, C oder SBT Savannah (mindestens die Eltern und Großeltern sind Savannahs)
SBT = C Savannah x C oder SBT Savannah sowie SBT x SBT (mindestens die Eltern, Großeltern und Urgroßeltern sind Savannahs)

SBT bedeutet "Stud Book Traditional" und reinrassig bzw. durchgezüchtet laut TICA. Dazu müssen mindestens drei Generationen (Eltern, Großeltern und Urgroßeltern) ausschließlich Savannahs sein. Das ist bei F1 - F3 Katzen natürlich nicht möglich, daher werden diese als "Foundation" bezeichnet und können nicht regulär ausgestellt werden. Eine F1 ist immer A-registriert, F2 können F2 A oder F2 B sein und F3 dem entsprechend F3 A, B oder C. Erst ab F4 ist es möglich, SBT zu erhalten und diese auszustellen.

8. Welche Besonderheiten gibt es bei der Zucht?

Die Savannah ist eine junge Rasse, die erst 1994 entstanden ist. F1, F2, F3 usw. sagt aus, wie viele Generationen die Katze vom wilden Vorfahren entfernt ist. Dem entsprechend hat eine F1 Savannah einen Serval zum Vater und 50 % Servalanteil, eine F2 einen Serval zum Großvater und 25 % Servalanteil, F3 12,5 %, F4 6,25 % usw. Wie bei anderen Hybridrassen sind die Kater der ersten Generationen steril; so dass Savannah Kater üblicherweise erst ab der 5. oder 6. Generation für die Zucht eingesetzt werden können. Es gibt einige ganz wenige fruchtbare F4 Kater, diese sind jedoch eine absolute Seltenheit. Am Anfang wurden die Savannah Katzen mit Katern anderer getupfter Rassen verpaart - diese nennt man Outcross. Von der TICA anerkannte Outcrosse für die Savannah waren Egyptian Mau, Ocicat, Orientalisch Kurzhaar und Domestic Shorthair (Hauskatze). Seit die Rasse 2012 den Championship-Status erreicht hat, sind Outcrosse nicht mehr erlaubt. Heutzutage gibt es genügend fertile Savannah Kater, so dass es mittlerweile Standard ist, nur noch Savannah mit Savannah zu verpaaren, anstatt Outcrosse einzusetzen.

In der Kiwanga Cattery verpaaren wir ausschließlich Savannah mit Savannah, so dass die Jungtiere in den jeweiligen Generationen einen höheren theoretischen Servalprozentsatz aufweisen als oben genannt. Die Zahl der Generation sagt also nicht immer etwas darüber aus, wie hoch der Servalanteil einer Savannah tatsächlich ist. Zudem werden die Servalmerkmale von beiden Eltern an die Kitten vererbt, wovon man sich typvollere Tiere erhofft und was zur Weiterentwicklung der Rasse beiträgt. Je nach Verpaarung und ob noch mit Outcrossen gearbeitet wird, ergeben sich daher verständlicherweise Unterschiede im Aussehen der Tiere in verschiedenen Zuchten.

9. Was kostet eine Savannah?

Der Preis einer Savannah ist höher als für weiter verbreitete Rassekatzen. Die Preise richten sich nach der Generation bzw. dem Servalanteil, ob es sich um eine Savannah x Savannah Verpaarung handelt oder das Kitten sogar bereits reinrassig ist (SBT), nach dem Aussehen des Kittens und danach, ob es ein Zucht- oder Liebhabertier sein soll. Generell kann man sagen, dass F1 am teuersten sind, dann kommen F2, F3 usw. Zur Zeit züchten wir F2 - F6 Jungtiere. Die Preise fangen bei ca. 1200 Euro für Liebhabertiere in den späteren Generationen an und können bis zu mehreren tausend Euro gehen. Zucht- und Showkatzen liegen höher im Preis als Liebhabertiere.

10. Wie komme ich zu einer Savannah?

Die Savannah ist eine der gefragtesten Rassen der Welt. Dem entsprechend kann es passieren, dass man sich je nach Generation auf eine gewisse Wartezeit für ein Kitten einrichten muss. Unter Kitten erfahren Sie, ob zur Zeit Jungtiere abzugeben sind. Falls Sie Interesse an einem Kitten aus unserer Zucht haben, möchten wir vorher gern auch etwas über Sie erfahren, um einerseits für jedes Kitten das bestmögliche Zuhause zu finden und andererseits Ihnen bei der Wahl des am besten zu Ihnen und Ihrer Situation passenden Jungtieres zu helfen.

Kiwanga ist die erste und älteste Savannah-Zucht in Europa, da wir schon im Jahre 2000 angefangen haben, diese schöne Rasse zu züchten, als es die Savannah zunächst nur in den USA und Kanada gab. Dem entsprechend haben wir über die Jahre eine eigene Linie aufgebaut, die überall auf der Welt bekannt und gefragt ist. Besuchen Sie uns auch auf Facebook, um mehr über unsere Katzen zu erfahren und weitere Fotos sowie aktuelle Informationen zu erhalten.

Sollten Sie nun zu der Überzeugung gekommen sein, dass eine Savannah die richtige Wahl für Sie ist und Sie der richtige Mensch bzw. die richtige Familie sind, um einer dieser außergewöhnlichen und seltenen Katzen ein schönes Zuhause zu geben, freuen wir uns über Ihre Nachricht.